Auflösen belastender & blockierender Prägungen

Meine Arbeit basiert auf der Überzeugung, dass Geschehnisse aus der Vergangenheit bis heute auf uns wirken. Ganz besonders jene, die dazu geführt haben, dass wir schlecht über uns denken und uns dadurch klein fühlen und klein machen. Ich nenne diese Gedanken auch gern unheilsame Glaubenssätze. Sie entstehen besonders in der Zeit, wo wir unseren Verstand nicht oder (noch) nicht genügend hinzuziehen konnten, um bestimmte Situationen zu verstehen. Eine solche Phase ist im besonderen Maße die Kindheit, aber auch Traumata und sich immer wiederholende Situationen.

In diesen Zeiten entstehen "negative" Programme, welche uns helfen sollten die Vorkommnisse zu erklären.

Ein sanftes Beispiel

Eine Mutter ist mit ihrem Sohn auf dem Spielplatz und fängt, aufgrund eines Geschehnisses mit ihrer Freundin, an zu weinen. Ihr Sohn bemerkt dies, läuft zu ihr und fragt sie mitfühlend, was sie denn hätte. Die Mutter antwortet: „Nichts“.

Der Junge in diesem Beispiel wird sicher nicht denken, dass „Nichts“ ist, denn er kann fühlen, dass seine Mutter aus einer negativen Emotion heraus weint. Doch kann er sich noch nicht erklären, dass es wahrscheinlich nicht um ihn mit dieser Emotion geht. Die einzige Möglichkeit des Jungen ist, es auf sich zu beziehen und zu glauben, er sei schuld an der Trauer seiner Mutter.

Wir könnten uns tausende solcher Beispiele vorstellen. Eins möchte ich damit klar machen. Fast jeder von uns war in seiner Vergangenheit mit einer solchen oder ähnlichen Situation konfrontiert, aber nur selten werden wir in diesen Situationen rational und objektiv an das Geschehnis herangegangen sein. Durch diese "negativen“ Erfahrungen, fällten wir ein "negatives“ Urteil über uns. Dieses bleibt oft in uns verankert, bis wir es wieder in unser Bewusstsein holen und heilen.

Das oben genannte Beispiel ist sicher eines der Sanfteren. Dieses spielt für meine Arbeit keine Rolle, denn meine Herangehensweise bleibt die Gleiche. Damit wir uns von solchen "negativen" Programmierungen befreien können, ist es notwendig das Geschehene in unser heutiges Bewusstsein zu holen und zu verstehen. Erst dann können wir es annehmen und in eine liebevolle Form umwandeln.

Wenn man das erst einmal geschafft hat, ist der Weg für ein freieres, leichteres und fröhlicheres Leben geebnet. Hier kann dann, vielleicht das erste Mal, der Raum für das Verlieben in sich selbst entstehen.