Kreieren heilsamer Gedanken

Wenn wir uns einer unserer Prägungen bewusst geworden sind und sie erfolgreich gehen lassen konnten, ist es an der Zeit den nun entstandenen „leeren“ Raum mit etwas Neuem zu füllen. Ich beschreibe dieses immer gern als eine frisch ausgehöhlte, vielleicht sogar eiternde Wunde, die es nun mit etwas Neuem und Positiven zu füllen gilt.

Da es nach meiner Einstellung ein „negativer“ Glaubenssatz war, der uns einst diese Verletzung beigebracht hat, darf nun eine neue positive Überzeugung in unser Leben kommen. Diese neue Überzeugung darf natürlich gepflegt werden, da wir Jahre bis Jahrzehnte lang mit dem schmerzhaften Glauben über uns gelebt haben. Heilung ist meist keine spontane Angelegenheit. Wir haben aber hier die Möglichkeit, uns mit dem heilsamen Neuen behutsam zu arrangieren. Denn wir Menschen sind und bleiben vorerst „Gewohnheitstiere“. Trotzdem oder gerade deswegen ist auch hier wieder unser Verständnis für uns gefragt, damit wir das Durchhaltevermögen entwickeln können, um nachhaltig heil zu werden. Zu gern lässt unser Verstand uns frühzeitig an einer Sache zweifeln oder sie hinterfragen. Dabei vergessen wir, wie lange es wohl gebraucht hat, uns in dieses vermeintliche Schlamassel hineinzumanövrieren. Ich kann aus tiefstem Herzen sagen: Deine Geduld wird belohnt werden.